Hausbau mit KAMPA serienmäßig mit KfW 40 plus

Die staatliche KfW-Förderbank mit Sitz in Frankfurt am Main fördert in Deutschland den energieeffizienten Hausbau mit Darlehen und Zuschüssen. Bauherren und Baufamilien profitieren am meisten bei der KfW-Förderung beim sogenannten KfW-Effizienzhaus 40 plus. Dieser Energiestandard beim Bauen entspricht dem sogenannten Plus-Energie-Haus, ein Haus das mehr Energie erwirtschaftet als es verbraucht. Der Fertighaushersteller KAMPA aus Aalen/Waldhausen bietet seinen Kunden das gewünschte Fertighaus in der höchsten Energieeffizienzstufe KfW 40 plus serienmäßig an.

Die ohnehin schon energiesparsamen Fertighäuser mit dem klimaneutralen Baustoff Holz werden als Plus-Energie-Haus zum eigenen Kraftwerk. Mit einem KfW 40 plus – Haus / Plusenergiehaus werden Sie zu einem energieautarken Hausbesitzer. Nicht nur bei Sparkassen, Volksbanken und anderen Kreditanstalten können Kredite beantragt werden, auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz: KfW) vergibt Darlehen. Anders als die zahlreichen Direkt- und Filialbanken handelt es sich bei der KfW jedoch um eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Die KfW-Darlehen sind stets zweckgebunden, so wie beim Bau eines energieeffizienten Holzfertighauses.

KfW 40 plus
Höchste KfW-Förderung für KAMPA Fertighaus Lanos im KfW 40 plus Energiestandard

Die KfW-Bank fördert im Rahmen des Förderprogrammes Energieeffizient Bauen (153) den Neubau oder Erst­erwerb eines KfW-Effizienzhauses  55, 40 oder 40 Plus, und zwar

  • beim Neubau: die Bau- und Bauneben­kosten (ohne Grundstücks­kosten) sowie die Kosten der Beratung, Planung und Bau­begleitung
  • beim Kauf: den Kaufpreis für das Wohn­gebäude (ohne Grundstücks­kosten).

Finanzieren Sie jetzt Ihr neues energie­effizientes Zuhause mit dem KfW-Kredit mit einem Tilgungs­zuschuss. Dieser reduziert Ihre Kredit­schuld und die Laufzeit verkürzt sich. Sie zahlen somit viel weniger zurück, als Sie aufgenommen haben.

Das zahlt sich aus: Ihr KfW-Finanzierungsvorteil

bis zu 30.000 Euro Tilgungszuschuss

bis zu 120.000 Euro Förderkredit

0,75 % Sollzins p. a. für Laufzeiten bis 10 Jahre

0,95 % Sollzins p. a. für Laufzeiten von 11 bis 30 Jahre

Hier finden Sie die einzelnen Fördersätze je nach erreichtem KfW-Effizienzhaus-Standard. Die unterschiedlichen Zahlenwerte (55, 40, 40 plus) hinter dem Begriff „KfW-Effizienzhaus“ geben an, wie hoch der Jahresprimärenergiebedarf der Immobilie im Verhältnis zu einem vergleichbaren Neubau ist. Dabei gilt: Je geringer die Zahl, desto höher die Energieeffizienz des Neubaus. Die höchste Energieeffizienz im Neu Neubau ist somit das KfW-Effizienzhaus 40 plus. Dieser Energiestandard wird von der KfW am höchsten gefördert und bezuschusst.

Zuschüsse zum Förderprogramm energieeffizient Bauen (153)

KfW-Effizienzhaus-StandardIhr Zuschuss
KfW-Effizienzhaus 40 Plusbis zu 30.000 Euro für jede Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 40bis zu 24.000 Euro für jede Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 55bis zu 18.000 Euro für jede Wohneinheit

Eine Beispielberechnung des Immobilienfinanzieres Interhyp für das Programm 153 KfW-Energieeffizienzhaus 40 Plus zeigt den Vorteil.

Angenommen, Sie bauen ein Effizienzhaus nach höchstem Standard oder kaufen es als Neubau. Die Kosten für das Haus betragen 250.000 Euro, dazu kommen die Kosten für den Kaufpreis für das Grundstück in Höhe von 70.000 Euro. Da die Grunderwerbsteuer nur auf das Grundstück zu entrichten ist, schlagen die Nebenkosten nur mit 7.000 Euro zu Buche. Die KfW fördert nur die Kosten für das Effizienzhaus. Das bedeutet, dass Sie einen Förder-Kredit in Höhe von 120.000 Euro beantragen können. Der KfW-Kredit-Zinssatz beträgt in diesem Fall 0,75 Prozent. Zusätzlich verfügen Sie über 100.000 Euro Eigenkapital, das bedeutet, Sie benötigen für 107.000 Euro ein klassisches Darlehen.

Die Besonderheit der Förderung liegt darin, dass Sie von der Förderbank einen Tilgungszuschuss in Höhe von 25 Prozent des Kreditbetrags erhalten. In diesem Fall sind das 30.000 Euro. Zusätzlich gewährt Ihnen die Bank das erste Jahr nach der Auszahlung der Darlehenssumme als tilgungsfreie Zeit. Die Zinsfestschreibung beträgt 10 Jahre, die Gesamtlaufzeit 20 Jahre. In Zahlen ausgedrückt werden die Vorteile des Förderdarlehens deutlich:

  • Im ersten Jahr bedienen Sie lediglich den KfW-Kredit Zinssatz, das sind gerade mal 75 Euro pro Monat. Sie können sich ganz auf die Tilgung des klassischen Kredits konzentrieren.
  • Innerhalb des ersten Jahres erhalten Sie den Tilgungszuschuss von 30.000 Euro. Damit sinkt die Darlehenssumme auf 90.000 Euro.
  • Ab dem zweiten Jahr beginnen Sie mit der Tilgung des KfW-Kredits, bei einer anfänglichen Tilgung von zum Beispiel 6,0 Prozent beläuft sich die monatliche Rate auf 506,25 Euro.
  • Durch die Förderung müssen Sie lediglich 90.000 Euro tilgen, die Zinsen während der ersten Zinsbindung betragen rund 5.300 Euro. Nach zehn Jahren bleibt eine Restschuld von knapp 40.000 Euro.
  • Selbst wenn Sie diese Restschuld des Förderdarlehens mit einem angenommenen Sollzinssatz von 5,0 % für die zweiten zehn Jahre finanzieren, zahlen Sie insgesamt deutlich weniger an die KfW zurück, als Sie an Förderkredit bekommen haben.

Energieeffiziente Fertighäuser vom Fertighaushersteller KAMPA im KfW 40 plus – Energiestandard (bitte anklicken) finden Sie auf dem Ratgeber-Portal Holzbauwelt.de. Hier können Sie einzelne Haustypen auswählen und direkt anfragen.

lebt in Stuttgart und betreibt als unabhängiger Holzhaus-Experte aus Leidenschaft verschiedene Blogs und das Portal holzbauwelt.de. Er informiert über Trends im Wohnungs- und Gewerbebau mit dem Baustoff Holz und Fördermöglichkeiten für den privaten Bauherr. E-Mail senden