Holz-Fertighäuser ökologisch bauen

Ökonomie und Ökologie für ein neues gesundes Bauen:  Holz-Fertighäuser ökologisch bauen. Ökologisch betrachtet hat das Bauen mit Holz einige Vorteile. Als einziger nachwachsender Baustoff verfügt Holz über entscheidende Pluspunkte beim Umwelt- und Klimaschutz.

Holz-Fertighäuser als CO2-Speicher

Bauen mit Holz hat gleich eine dreifache positive Wirkung der Holzverwendung. Im Zuge des Baumwachstums speichert ein Kubikmeter Holz rund eine Tonne CO2. Wird der Baum sich selbst überlassen, wird dieser am Ende seiner Lebenszeit dieselbe Menge an CO2 wieder abgeben.

Entnimmt man den Baum und verarbeitet ihn zu Holzprodukten, wie man sie im Holzfertigbau benötigt, bleibt das Treibhausgas über die Produktlebenszeit gebunden und damit gespeichert. Zusätzlich können an dem Ort, an dem der Baum gestanden ist, weitere „CO2-Speicher“ nachwachsen. Wird das Holz vermehrt als Baustoff eingesetzt, können dadurch andere CO2-intensive Baumaterialien eingespart werden.

Am Ende der Lebensdauer der Holzprodukte können diese recycelt oder CO2-neutral energetisch verwertet werden.  Durch den Ersatz fossiler Energieträger wird wiederum zusätzliches schädliches, fossiles CO2 eingespart. Die Verwendung von Holz hat daher eine dreifach positive Wirkung auf das Klima.

Nachhaltiges und energieeffizientes Bauen

Bei allen Entscheidungen für den eigenen Hausbau spielt natürlich das energieeffiziente Bauen eine wichtige Rolle. Wer möchte heute nicht Energie einsparen und in der Energieplanung unabhängig sein. Am besten gleich so effizient planen, damit gar nicht erst ein größerer Energiebedarf besteht.

Nach der Energieeinsparverordnung EnEV ist der Mindeststandard beim Hausbau das Niedrigenergiehaus. Die gebauten Holz-Fertighäuser der Fertighausanbieter erfüllen diesen heute noch gültigen Standard immer. Für das Niedrigenergiehaus gibt es keine extra Förderung mehr. Gefördert werden ausschließlich Holzfertighäuser die die Voraussetzungen des KfW-Energiestandard erfüllen.

Das Effizienzhaus mit staatlicher Förderung

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert das energieeffiziente Bauen ganz gezielt bei diesen Effizienzhäusern:

  • KfW-Effizienzhaus 70
  • KfW-Effizienzhaus 55
  • KfW-Effizienzhaus 40
  • KfW-Effizienzhaus 40 plus
  • Passivhaus (entspricht dem KfW-Effizienzhaus 55)
  • Nullenergiehaus (entspricht dem KfW-Effizienzhaus 40)
  • Plusenergiehaus (erzeugt mehr Energie als es verbraucht)

Alle Energie-Standards für das ökologische Bauen von Holzfertighäusern finden sie auf dem Portal Holzbauwelt.de.

 

lebt in Stuttgart und betreibt als unabhängiger Holzhaus-Experte aus Leidenschaft verschiedene Blogs und das Portal holzbauwelt.de. Er informiert über Trends im Wohnungs- und Gewerbebau mit dem Baustoff Holz und Fördermöglichkeiten für den privaten Bauherr. E-Mail senden