Energie-Bonus-Bayern Energiesystemhaus

KfW-Effizienzhaus 55, 40 und 40 plus bauen. Doch was bedeutet das? Die jeweilige Zahl bezieht sich auf den benötigten Jahresprimärenergiebedarf im Vergleich zu einem Neubau, der nach Mindeststandards der Energieeinsparverordnung (EnEV) errichtet wurde. Ein energieeffizientes Haus mit KfW-Förderung bauen?

Die KfW fördert den Fertighaus-Neubau von KfW-Effizienzhaus 55, 40 und 40Plus.  Das KfW-Förderprogramm für ein energieeffizientes Haus wird aus dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm des Bundes finanziert. Ein KfW-55-Haus bespielsweise hat  einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 55 % im Vergleich zu einem Referenzgebäude nach EnEV.

Merke: Je kleiner die Zahl hinter dem Begriff „Effizienzhaus“ ist, desto höher ist die Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Energieüberschuss Plusenergiehaus

Eine Solarstrom produzierende Photovoltaikanlage, die einen Energieüberschuss eines Energieplus-Hauses produziert, kann beispielsweise für den Betrieb eines Elektro-Autos oder eines Elektro-Rollers benutzt werden. Hier wird die Umwelt gleich doppelt entlastet, erstens durch eine umweltfreundliche Stromproduktion und zweitens durch ein schadstofffreies Fortbewegungsmittel, die der Elektromobilität dient.

Strom und Wärme selbst produzieren
Eigenen Solarstrom und Wärme mit einer Photovoltaik-Anlage produzieren

Besitzer eines Plusenergiehauses können somit den eigenen Strom erzeugen, den ein energieeffizientes Haus tatsächlich verbraucht und obendrein einen Überschuss an Energie erwirtschaften. Das macht unabhängig und ist ein weiterer Schritt zur persönlichen Energiewende.

Speicherung Solarstrom – energieeffizientes Haus

Der eigenverbrauchte Sonnenstrom ist kostengünstiger als der Strom aus dem Netz. Mit einem Lithium-Ionen-Akku lässt sich der gewonnene Solarstrom speichern. Moderne Energiemanagement-Systeme steuern die Zufuhr von Solarstrom z.B. für Warmwasser dann, wenn er verfügbar ist. Ansonsten kann auf wirtschaftliche Art und Weise je nach Verbrauchssituation der gespeicherte Solarstrom zugeführt werden. Durch eine solaroptimierte Planung und den Einsatz einer Photovoltaikanlage lässt sich das gut bewerkstelligen. Die zentrale Energiequelle ist und bleibt die Sonne.

Vorteile der Speicherung von Sonnenenergie:

  • Einergie sparen durch eigenproduzierten Solarstrom
  • Strom durch Speicherbatterie zu den Randzeiten (früh morgens und spät abends ) zur Verfügung stellen
  • Versorgung der Wärmepumpe mit eigenem Solarstrom
  • Eigener Stromspeicher macht unabhängiger von Stromkonzernen und deren Preiserhöhungen
  • überschüssigen Strom zwischenspeichern ist sinnvoll, wenn die Sonne mal nicht scheint
  • ökologische und ökonomische Stromerzeugung durch solare Energiegewinnung

lebt in Stuttgart und betreibt als unabhängiger Holzhaus-Experte aus Leidenschaft verschiedene Blogs und das Portal holzbauwelt.de. Er informiert über Trends im Wohnungs- und Gewerbebau mit dem Baustoff Holz und Fördermöglichkeiten für den privaten Bauherr. E-Mail senden